Rest. Altes Schützenhaus (Rätsel wurde gelöst)

Hier finden Sie abgeschlossene Anfragen und Beiträge zu alten Firmen und Geschäften. Diese konnten auch Dank der Hilfe unserer zahlreichen Forumsbesucher gelöst, ergänzt und beantwortet werden.

Rest. Altes Schützenhaus (Rätsel wurde gelöst)

Beitragvon R.A.M. » Dienstag 29. Januar 2013, 12:31

Hallo wiedereinmal!

Ich hab da zwei interessante Fotos vom alten Schützenhaus-Restaurant.
Die von Moser ist datiert. Die andere nicht. Die mosersche hat im Vordergrund Statuen. Könnte das von irgend einer Ausstellung auf dem Platzspitz sein? Wenn man die zwei Bilder vergleicht, ist einiges
seltsam: Beim einen ist das Wort «Bier» von einem Anbau verdeckt. Die Fensterzahlen stimmen nicht überein. Wo ist bei der Anonymen die Limmat?

Bild
Rest. Schützenhaus beim Bahnhof, Dahinter Stadthof. Silbergelatine, 120 x 177 mm, Ad. Moser. 1898

Bild
Silbergelatine, getont. Kabinettkarte, anonym. Bildmasse: 114 x 159 mm. Aus jedem Fensterloch gucken Leute, das ganze Dach ist voller Menschen. Rechts hinter den Kioskfrauen ist eine Stange (Bauprofil?).

Interessant ist auch der Kiosk. Man Sieht im Fenster Gläser mit kugeligen Bonbons.
Ich kann mich an Hand dieser beiden Bilder einfach nicht orientieren - auch nicht zeitlich. Bei der moserschen ist der Bahnhof vermutlich rechts, bei der andern ebenfalls; ergo könnten das verschiedene Stirnfassaden des Hauses sein.

Bild

Gruess
R.A.M.
 

Re: Rest. Altes Schützenhaus

Beitragvon Chronist » Dienstag 29. Januar 2013, 12:40

Ich hab da zwei interessante Fotos vom alten Schützenhaus-Restaurant.
Die von Moser ist datiert. Die andere nicht. Die mosersche hat im Vordergrund Statuen. Könnte das von irgend einer Ausstellung auf dem Platzspitz sein?


Bild

Meiner Meinung nach wurde das mosersche Foto vom gegenüberliegenden Restaurant Du Pont (späteres Globus-Provisorium) erstellt. Auf dem beiliegenden Bild von E. Linck aus dem Jahre 1905 kann man beim Restaurant Du Pont steinerne und teils verzierte Geländer erkennen.

Zum Beispiel neben dem Werbeschriftzug „Restaurant Du Pont“ oberhalb des 2. Stockwerkes. Von dort aus kann aber das mosersche Bild nicht gemacht worden sein, weil sonst das alte Schützenhaus „tiefer“ liegen müsste.

Auf dem Bild von Moser erscheinen die Statuen so als wären sie beinahe auf der selben Höhe wie die steinerne Brüstung vor dem Schützenhaus. Ich hege den Verdacht, dass die Statuen einst die ebenerdige steinerne Brüstung des Gartenrestaurants zierten.



Bild

Wenn man die zwei Bilder vergleicht, ist einiges
seltsam: Beim einen ist das Wort «Bier» von einem Anbau verdeckt. Die Fensterzahlen stimmen nicht überein.

Ihre Beobachtung ist absolut richtig. Die beiden Bilder weisen eine unterschiedliche Anzahl von Fenster auf, da sie von zwei verschiedenen Seiten aufgenommen worden sind. Bei der Fotografie von Moser sehen wir die Fassade in Richtung Hauptbahnhof.

Bei der anonymen Aufnahme blicken wir auf die Seitenfassade vom Beatenplatz her kommend in Richtung Hauptbahnhof . Auf der ebenfalls beigefügten Abbildung (Altes Schützenhaus) sehen sie die gleiche Anzahl Fenster. Allerdings ist das Kioskhäuschen noch nicht da.



Wo ist bei der Anonymen die Limmat?

Da der Blickwinkel von der heutigen Ecke Beatenplatz / Bahnhofquai aufgenommen wurde, befindet sich die Limmat rechter Hand. Die drei Kioskfrauen stehen noch auf dem Trottoir, rechterhand wäre eine schmale Fahrspuhr (heutiges Bahnhofquai) und rechts davon (nicht mehr im Bild) die Limmat.


Aus jedem Fensterloch gucken Leute, das ganze Dach ist voller Menschen. Rechts hinter den Kioskfrauen ist eine Stange (Bauprofil?).

Die Stange ist meines Erachtens kein Bauprofil (zu dick) sondern eine simple Telefonstange mit Isolatoren. Dies wäre auch logisch, da sich auf dem alten Schützenhaus eine Verteilanlage befand (auf Bild Moser ersichtlich) und ebenfalls sehen wir den Telefonmasten in voller Grösse auf dem beigefügten Bild.

Apropos Bauprofil. Ein solches erkenne ich auf dem Moser Bild rechterhand des Alten Schützenhauses. Dies würde übrigens ebenfalls einen Sinn ergeben. Auf Ihrem anonymen und meinem beigefügten Bild erkennen wir die überdimensionale und fensterlose Fassade eines Neubaus. (Heute: Bahnhofquai 13-15).

Diese Häuser wurden 1898/1899 erstellt. Auf meinem mitgelieferten Bild erkennen Sie übrigens auch vor dem Schützenhaus Bauprofilstangen. Ein Hinweis auf den baldigen Abriss ? Auch das gäbe Sinn. Wurde doch das alte Schützenhaus wegen Baufälligkeit Mitte März 1899 abgebrochen. An seiner Stelle stehen heute die Häuser Bahnhofquai 9-11.



Interessant ist auch der Kiosk. Man Sieht im Fenster Gläser mit kugeligen Bonbons.
Ich kann mich an Hand dieser beiden Bilder einfach nicht orientieren - auch nicht zeitlich. Bei der moserschen ist der Bahnhof vermutlich rechts, bei der andern ebenfalls; ergo könnten das verschiedene Stirnfassaden des Hauses sein.

Wenn das mosersche Bild 1898 aufgenommen wurde muss Ihr anonymes und mein mitgeliefertes Bild gegen Ende 1898 aufgenommen worden sein. War eventuell der Brand der Grund warum das Schützenhaus im März 1899 abgerissen werden musste. Oder war der Brand wenigstens mitschuldig an der Baufälligkeit ?

Es würde mich sehr freuen wenn ich Ihnen mit meinen Hinweisen und Überlegungen behilflich gewesen bin. Es macht mir immer wieder Freude von Ihnen zu hören und solch kreative Bilderrätsel zu erhalten. Ganz herzliche Grüsse.

Herzlichst
Ihr Chronist
Chronist
Administrator
 
Beiträge: 179
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 14:43


Zurück zu Abgeschlossene Anfragen und Beiträge zu alten Firmen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste